UA-111102032-3

Fotos der ASANA-Crew aus Kalabrien und Apulien

20.09.2012: Punta Santa Maria di Leuca, der südöstlichste Punkt von Italien.

20.09.2012: Santa Maria di Leuca mit dem berühmten Leuchtturm mit der Identifikation gemäss Seekarte von Fl(3)15s102m25M (für Nichtsegler: drei Funkelfeuer innert 15 Sekunden, 102 m über Meer, Reichweite 25 Seemeilen). Die prunkvolle Treppe liess Mussolini errichten.

20.09.2012: Der Hafen von Santa Maria di Leuca

20.09.2012: Hübsches Gebäude in Santa Maria di Leuca

20.09.2012: Hübsches Gebäude in Santa Maria di Leuca

20.09.2012: Hübsches Gebäude in Santa Maria di Leuca

20.09.2012: Hübsches Gebäude in Santa Maria di Leuca

20.09.2012: Die ASANA-Crew hat Ausgang in Santa Maria di Leuca

20.09.2012: Dusche nach getaner Arbeit auf dem Schwimmsteg in Santa Maria di Leuca

20.09.2012: Bordmechaniker Beni und Handlanger Toni bei der Reparatur des Salontisches.

19.09.2012: Abendstimmung im Hafen von Santa Maria di Leuca.

19.09.2012: Toni und Lina stossen im Hafen von Santa Maria di Leuca an auf den gelungenen Segeltag mit ASANA .

19.09.2012: Wie in jedem Hafen richten Toni und Lina kurz nach dem Anlegemanöver im Hafen von Santa Maria di Leuca die Elektrischverbindung zu ASANA ein.

19.09.2012: Im Hafen von Santa Maria di Leuca. Toni befestigt, weil Sturm angesagt ist, starke Federn an den Bootstauen.

19.09.2012: ASANA liegt gut vertäut im Hafen von Santa Maria di Leuca.

19.09.2012: ASANA läuft den südöstlichsten Hafen von Italien, Santa Maria di Leuca, an.

19.09.2012: 3. Begegnung des Tages mit Delphinen.

19.09.2012: Beni steuert ASANA im Golf von Taranto. Lina stillt den Durst mit Tee.

19.09.2012: 2. Begegnung des Tages mit Delphinen.

19.09.2012: Gemütliches Segeln im von vielen Seeleuten gefürchteten Golf von Taranto.

19.09.2012: 1. Begegnung des Tages mit Delphinen.

19.09.2012: ASANA fährt der Sonne entgegen im Golf von Taranto.

19.09.2012: Sonnenaufgang im Golf von Taranto.

19.09.2012: Toni steuert ASANA um 04:00 Uhr aus dem Hafen von Crotone in die Dunkelheit des Golfs von Taranto. Vor zwei Wochen plagte uns noch die südliche Hitze. Jetzt kühlt der Nachtwind schon recht ab.

18.09.2012: Eine von vier riesigen Gasförderplattformen vor Crotone.

18.09.2012: Erwischt! Richard und Inge missachten eine signalisierte Sperrzone vor Crotone!

18.09.2012: Richard und Inge passieren mit ihrem Katamaran einen Windpark vor Crotone.

18.09.2012: Sonnenaufgang im Jonischen Meer

18.09.2012: Durch die Energie einer Welle verliert der Salontisch samt Toni den Halt!

18.09.2012: Tagesanbruch im Jonischen Meer.

18.09.2012: Beni steuert ASANA um 03:00 Uhr aus dem Hafen von Roccella Jonica in die schwarze Nacht des Jonischen Meers.

17.09.2012: Beni, Lina und Toni mit dem Velovermieter im Hafen von Roccella Jonica.

17.09.2012: Haus mit Appartementen für Touristen in Roccella Jonica.

17.09.2012: Beni, Lina und Toni mit dem Vermieter von Appartements und seiner Tochter in Roccella Jonica.

16.09.2012: Abendstimmung im Hafen von Roccella Jonica.

16.09.2012: Gasse in Roccella Jonica.

16.09.2012: Bahnhof in Roccella Jonica mit hundertjährigen Einrichtung und Bahnen.

15.09.2012: Richard und Inge auf ihrem Katamaran SABAIDEE in Roccella Jonica.

15.09.2012: Toni mit dem gemieteten Dreirad nach den Grosseinkäufen.

15.09.2012: Toni in rund 17 Meter Höhe beim Montieren des reparierten Windsensors. 

15.09.2012: Denis und Emanuel, die beiden französischen Segler, welche Toni auf den Mast kurbelten.

14.09.2012: Sturm im Hafen von Roccella Jonica: Die Wellen brechen sich bei der Hafeneinfahrt mit bis zu 3 m Höhe. Da wäre kein Durchkommen mehr!

14.09.2012: Roccella Jonica: Die Thunfischsaison ist vorbei

14.09.2012: ASANA liegt im Hafen von Roccella Jonica. Rechts davon eine Hanse 341, das Vorgängermodell. 

14.09.2012: ASANA liegt im stürmischen Hafen von Roccella Jonica. Weil das Lager des Stegs auf der Luvseite (Windseite) zu brechen droht, haben wir zusätzliche Taue ausgebracht.

14.09.2012: Das Steglager im Hafen von Roccella Jonica, welches zu brechen droht.

13.09.2012: Lina hat bereits gute Übung im Steuern von ASANA durch die Wellen.

13.09.2012, 10:13 Uhr, Position 37o 54' N und 16o 4' E. Beim Capo Spartivento hat ASANA den südlichsten Punkt der diesjährigen Reise erreicht!

12.09.2012:  Toni steuert ASANA durch die Strasse von Messina. Im Hintergrund die Stadt Messina.

12.09.2012: ASANA trifft auf regen Verkehr und wechselnde Strömungen in der Strasse von Messina

11.09./12.09.2012: ASANA liegt an einer Boje im Hafen von Scilla

11.09.2012: ASANA passiert das berühmte Capo Vaticano

11.09.2012: Lina steuert ASANA von Tropea Richtung Scilla

10.09.2012: ASANA im Hafen von Tropea. Hinter der Werft, wo ASANA zwei Monate Sommerpause machte, erhebt sich über den Felsen die imposante Altstadt von Tropea, wohin eine Treppe mit rund 200 Stufen führt!

09.09.2012: ASANA schwimmt wieder, bereit für die Fortsetzung der Reise. Die Temperaturen sind über Mittag noch über 30 Grad. Wir schützen uns und ASANA vor der Hitze mit verschiedensten Hilfsmitteln.

Über die Seitennavigation findest Du Berichte, Bilder und Videos.